BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/5464  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:22.10.2018  
Betreff:Haushaltsplanberatungen 2019/2020
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 150 KB Vorlage 150 KB

Beschlussvorschlag

 

Dem Rat wird empfohlen, in seiner Sitzung am 22.11.2018 im Investitionsprogramm im Jahr 2019 einen Betrag von 71.100 € für die neu einzurichtende Investitionsmaßnahme „Ersatzbeschaffung DV-Hardware DRM“ einzuplanen.

 


Klima-Check

Keine Klimarelevanz

Begründung

Im Zuge der Neukonzeption des Deutschen Röntgen Museums (DRM) der Stadt Remscheid wurde entschieden, die Dauerausstellung des Hauses mit einer zeitgemäßen  multimedialen computergestützten Ausstellungstechnik  auszustatten.

 

Die seinerzeit beschaffte Technik mit mehr als 40 PCs sowie den erforderlichen Netzwerk- Servern  wurde gekauft und wird vom FD 1.41.5 eigenverantwortlich ohne Beteiligung des FD 1.18 betrieben, gewartet und weiterentwickelt. FD 1.18 verfügt nicht über die erforderlichen Ressourcen zur Betreuung fachspezifischen Hardware und Anwendungen wie z.B. in den Museen in städtischer Trägerschaft.

 

 

Alternativen:

 

Keine

 

Die derzeitige Technik ist überwiegend seit mehr als 10 Jahren im täglichen Dauereinsatz. Die Ausstellungstechnik  ist generell an 6 Tagen wöchentlich rund 8 Stunden in Betrieb.

 

Im Falle des Totalausfalls der Technik (bisher sind 7 Rechner irreparabel defekt, da diese ausgestattet mit dem veraltetem  und nicht mehr betriebssichern Betriebssystem Windows XP nicht mehr instandgesetzt werden können), welcher aufgrund der Häufigkeit von Störungen und Ausfällen in den nächsten Monaten zu erwarten ist, müsste die Dauerausstellung geschlossen werden. Eine solche Schließung ist jedoch mit den Bedingungen für die Drittmittelförderung, welche für die Neukonzeptionierung des DRM von der Stadt Remscheid in Anspruch genommen wurden, nicht in Einklang zu bringen. Die Rückforderung von Teilen der entsprechenden Fördermittel ist für den Fall der Schließung der Dauerausstellung eine realistische Annahme.

 

Die erforderlichen Aufwendungen für die Ersatzbeschaffung der Museumstechnik basieren auf einem Angebot des IT-Dienstleisters, der in den vergangenen 10 Jahren die derzeitige Ausstattung technisch und inhaltlich betreut und entsprechend der fachlichen Anforderungen weiterentwickelt hat.

In Vertretung

 

 

Wiertz

Stadtdirektor und Stadtkämmerer

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren 

 

71.100 €  Anschaffungskosten, investiv

14.220 €  Abschreibungsaufwand, konsumtiv über 5 Jahre

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

Nein

 


 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister