BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/5692  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:06.12.2018  
Betreff:Sachstand Ausbau von Kindertagesbetreuung in Einrichtungen
 

Klima-Check

entfällt

 

 

Zeit- und Personalkostenaufwand

(Nur für die Beantwortung von Anfragen!)

 

 

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


Sachstand Ausbau von Kindertagesbetreuung in Einrichtungen

 

 

Rückblick

 

Von dem seinerzeit ermittelten Bedarf zusätzlicher 702 Betreuungsplätze (DS 15/2049 und DS 15/3502) konnten zwischenzeitlich 100 Plätze zusätzlich zur Verfügung gestellt werden, dauerhaft mit der Erweiterung der KTE Zaunkönig und KTE Steinackerstraße sowie übergangsweise durch die befristete Weiternutzung des Provisoriums Am Stadtpark.

 

Für fünf mehrgruppige Einrichtungen mit 430 Betreuungsplätzen in allen vier Stadtbezirken sind inzwischen die Planungen soweit fortgeschritten, dass die Träger vom Fachdienst Jugend bereits eine Bedarfsbestätigung erhalten haben. Die Bauarbeiten für die erste Einrichtung haben in der Fritz-Ruhrmann-Straße begonnen.

 

Weitere Standorte sind in der engeren Planung, abzuwarten bleiben noch die näheren Abstimmungen mit den Trägern und deren Investoren, hier sind insbesondere Verhandlungen zu Grundstücken noch nicht abgeschlossen.

 

Berechnungen nach der Überprüfung und Aktualisierung der aktuellen Bevölkerungsdaten zum Stand 31.12.2017 durch die Jugendhilfeplanung haben ergeben, dass sich der zusätzliche Bedarf um weitere 82 Betreuungsplätze erhöht auf nunmehr 784 Plätze (DS 15/5474). Dies entspricht etwa der Größe einer weiteren viergruppigen Einrichtung, allerdings verteilt sich der zusätzliche Bedarf auf die einzelnen Stadtbezirke.

 

 

Zwischenstand

 

Mit der Anlieferung des Bauwagens für die Waldgruppe in der KTE Steinackerstraße ist laut der Evangelischen Christusgemeinde Remscheid als Träger im Februar zu rechnen. Bis Anschluss, Einrichtung und Genehmigung abgeschlossen sind, wird die Gruppe weiter über die Einrichtung und der Nutzung des Gemeindezentrums übergangsweise betrieben.

 

Für die Initiative Jugendhilfe e.V. errichtet die Volksbank im Bergischen Land in der Fritz-Ruhrmann-Straße eine viergruppige Einrichtung. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Derzeit entsteht der Rohbau des Untergeschosses und die Kita wird voraussichtlich spätestens im Herbst 2019 den Betrieb aufnehmen.

 

 

Für StepKids wird SIGNA als Investor in der Arturstraße eine sechsgruppige Einrichtung errichten. Der Abriss des Gebäudekomplexes ist aufwendig und hat sich verzögert. Der Investor beabsichtigt in Kürze den Bauantrag zu stellen. Angestrebt wird die Inbetriebnahme im ersten Halbjahr 2020.

 

Für den Träger ISS-Netzwerk gGmbH wird die Firma LINDEX eine viergruppige Einrichtung in der Sedanstraße errichten. Verschiedenste Möglichkeiten der verkehrlichen Anbindung wurden geprüft und am 05.12.2018 durch die Bezirksvertretung 2 – Süd beschlossen (DS 15/5638) wie auch das Entfernen von 19 geschützten Bäumen (DS 15/5636). Erwartet wird in Kürze der Abschluss des Kaufvertrages über das städtische Grundstück und der Erschließungsvertrag mit den Technischen Betrieben (TBR) zur Errichtung eines Wendehammers durch den Investor. Beabsichtigt ist schnell umsetzbare Bauweise im Holzständerwerk. Die Inbetriebnahme der Einrichtung ist ebenfalls im ersten Halbjahr 2020 beabsichtigt.

 

Die Abstimmungen der Planungen mit Trägern und deren Investoren für die weiteren beiden viergruppigen Einrichtungen an den Schulstandorten Hackenberg und Oststraße sind weiter fortgeschritten.

 

Für die übrigen zu errichtenden Kindertageseinrichtungen sind mehrere geeignete Grundstücke identifiziert worden. Individuelle Gegebenheiten befinden sich in Klärung und sind noch abzuwarten, insbesondere Vertragsabschlüsse nach Grundstücksverkaufsverhandlungen. Mit Vorlage von Entwürfen und Raumkonzepten wird die Abstimmung mit den Trägern, dem Fachdienst Jugend und dem Landesjugendamt erfolgen und es wird hier von Inbetriebnahmen nach Errichtung ab dem Kindergartenjahr 2020/2021 auszugehen sein.

 

 

In Vertretung

 

 

 

Neuhaus

Beigeordneter

 

 

 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister