BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/7099  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:17.02.2020  
Betreff:Stellungnahme zum Antrag "Einrichtung von Wasserspielplätzen prüfen"
der CDU-Fraktion vom 03.09.2019
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 253 KB Mitteilungsvorlage 253 KB
Dokument anzeigen: 1 Musterberechnungen Wasserspielplätze Dateigrösse: 46 KB 1 Musterberechnungen Wasserspielplätze 46 KB
Dokument anzeigen: 2 Mögliche Standorte für Wasserspielplätze Dateigrösse: 57 KB 2 Mögliche Standorte für Wasserspielplätze 57 KB

Klima-Check

Die Drucksache hat keine Relevanz für das Klima.

 

 

Zeit- und Personalkostenaufwand

(Nur für die Beantwortung von Anfragen!)

 

 

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Die CDU-Fraktion beantragte am 03.09.2019:

„Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, an welchen Standorten im Remscheider Stadtgebiet jeweils ein so genannter Wasserspielplatz eingerichtet werden kann und mit welchem finanziellen und personellen Aufwand dies verbunden wäre.

Das Ergebnis des Prüfauftrags wird den oben genannten Gremien zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Anschließend – nach der Beratung und Beschlussfassung in den oben genannten Gremien – befassen sich der Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss sowie der Rat mit der Thematik.“

 

1. Wasserspiel ist hochattraktiv, pädagogisch wertvoll und auch gut für das Mikroklima

Für Kinder und Familien ist ein Wasserspielplatz gerade im Sommer ein beliebter Spielort und Treffpunkt mit vielen Möglichkeiten und positivem Einfluss auf das Mikroklima vor Ort. Ein Wasserspielplatz bietet Kindern neben der Abkühlung an heißen Tagen Gelegenheiten des gemeinsamen kreativen Spiels, für Familien ist er ein attraktiver Treffpunkt.

Für die Attraktivität des  Wasserspielplatzes ist auch erforderlich, dass er über ausreichend konventionelle Geräte verfügt, die das ganze Jahr über möglichst witterungsunabhängig bespielt werden können.

 

2. Kategorien von Wasserspielmöglichkeiten mit finanziellem Aufwand

In Planung und Unterhaltung ist ein Wasserspielplatz aufwendiger als ein konventioneller Spielplatz. Da ausschließlich Trinkwasser zum Einsatz kommen darf, muss ein entsprechender Anschluss gelegt werden, der Abfluss bzw. die Versickerung des Wassers muss eingerichtet sein, einzelne Geräte müssen frostsicher gemacht und zum Frühjahr wieder in Betrieb genommen werden und vieles mehr. Die Geräte müssen robust sein, dass z.B. der Sand auch nicht in Verbindung mit Wasser bei dauerhaftem Betrieb zu Beeinträchtigungen führt.

 

 

Zur Operationalisierung der Kostenschätzungen und der Ermittlung möglicher Standorte wurden in einem ersten Schritt fünf idealtypische Kategorien von Wasserspielmöglichkeiten gebildet. Allen ist gemeinsam, dass neben unterschiedlichen Wasserspielelementen immer auch konventionelle Spielgeräte dabei sind, damit der Platz das ganze Jahr über genutzt werden kann. Die einzelnen Kategorien beschreiben die erforderlichen Mindestflächen, die jeweiligen Ausstattungstypen und benennen die kalkulierten Kosten für Bau und Unterhaltung auf der Grundlage von Musterberechnungen zu bestimmten Flächengrößen:

 

2.1. Standard-Spielplatz mit kleiner Wasserspielanlage

Ausstattung:     Kleine Wasserspielanlage mit Schwengelpumpe und Matschtisch, wie sie in                                    Kindertageseinrichtungen eingesetzt werden. Weitere klassische Spielgeräte                                                für die ganzjährige Nutzung.

 

Mindestgröße der Fläche:                          500 m²                 

Baukosten:                                                       157.820 €            

(Musterberechnung für 750 m²)

Unterhaltungskosten:                                    11.120 €

(Musterberechnung für 750 m² jährlich)

 

2.2. Kleiner Wasserspielplatz

Ausstattung:     Spielanlage mit ein oder zwei Wasserquellen wie z.B. Schwengelpumpen und                                               der Möglichkeit über Rinnen und Mulden Wasser zu leiten und anzustauen. Eine                  archimedische Spirale oder ein Wasserrad könnten weitere Elemente sein.                                     Weitere klassische Spielgeräte für die ganzjährige Nutzung.

 

Mindestgröße der Fläche:                          800 m²                                                                               

Baukosten:                                                       257.600 €            

(Musterberechnung für 1.000 m²)

Unterhaltungskosten:                                    23.980 €

(Musterberechnung für 1.000 m² jährlich)

 

2.3. Mittlerer Wasserspielplatz

Ausstattung:     Spielanlage mit zwei Wasserquellen wie z.B. Schwengelpumpen und                                                  Möglichkeiten, über Rinnen und Mulden Wasser zu leiten und anzustauen.

                               Eine archimedische Spirale, ein Wasserrad, ein Kletterfelsen oder eine                                                              wassersprühende Spielskulptur könnten weitere Elemente sein.                         

                               Weitere klassische Spielgeräte für die ganzjährige Nutzung.

 

Mindestgröße der Fläche:                          1.200 m²                                                                                           

Baukosten:                                                       331.700 €            

(Musterberechnung für 1.500 m²)

Unterhaltungskosten:                                    48.700 €

(Musterberechnung für 1.500 m² jährlich)

 

2.4. Großer Wasserspielplatz

Ausstattung:     Spielanlage mit zwei Wasserquellen wie z.B. Schwengelpumpen und                                                  Möglichkeiten, über Rinnen und Mulden Wasser zu leiten und anzustauen.

                               Eine archimedische Spirale, ein Wasserrad könnten weitere Elemente sein.

                               Der Platz verfügt über einen zweiten Wasserspielbereich mit befestigtem                                       Untergrund und wassersprühenden Elementen. Der dritte Bereich mit                                                       klassischen Spielgeräten könnte die Wasserthematik aufnehmen und                                                          gewährleistet die ganzjährige Attraktivität des Platzes.

 

Mindestgröße der Fläche:                          1.500 m²                                                                                           

Baukosten:                                                       468.400 €            

(Musterberechnung für 2.000 m²)

Unterhaltungskosten:                                    88.200 €

(Musterberechnung für 2.000 m² jährlich)

2.5. Wasser-Freizeitpark

Ausstattung:     Der Wasser-Freizeitpark ist die nochmals größere Variante des großen                                                              Wasserspielplatzes und sollte ggf. unter Aufsicht betrieben und eingezäunt                                    werden.

                               Es könnte beispielsweise ein Bach mit Flößen an Stahlseilen überquert werden                                            oder in einem Teich schwimmende Tonnen für Spielvergnügen sorgen, eine                                  Wasserrutsche wäre ebenfalls eine Attraktion.

 

Mindestgröße der Fläche:                          2.500 m²                                                                                           

Baukosten:                                                       Keine pauschale Angabe möglich

Unterhaltungskosten:                                  Keine pauschale Angabe möglich

 

Die angegebenen Beträge bieten eine erste Orientierung, sie basieren auf Musterberech-nungen zu festgelegten Flächengrößen. Je nach Größe des konkreten Platzes kann es zu Abweichungen kommen, hierfür müssen die Kosten dann standortscharf ermittelt werden.

 

Da die 1. Kategorie (Standard-Spielplatz) nur sehr geringe Möglichkeiten des Wasserspiels bietet und die 5. Kategorie (Wasser-Freizeitpark) sowohl im Bau als auch in der Unterhaltung einen sehr hohen Ressourceneinsatz beinhaltet, werden im Folgenden ausschließlich die Kategorien 2 bis 4 (kleiner, mittlerer und großer Wasserspielplatz) in Betracht gezogen.

 

3. Kriterien für die Auswahl der möglichen Standorte für einen Wasserspielplatz

Die Auswahl der möglichen Standorte erfolgt auf der Grundlage der insgesamt 118 bestehenden Spielplätze in Remscheid (ohne die Bolzplätze, die Skate-Anlagen, die BMX-Anlage und die Parkour-Anlage). Die in Frage kommenden Spielplätze werden auf der Grundlage dieser Kriterien ermittelt:

 

3.1. Erforderliche Mindestgröße der Fläche:

Da die für einen kleinen Wasserspielplatz erforderliche Mindestgröße 800 m² beträgt, verbleiben nach dem ersten Schritt 58 Spielplätze.

 

3.2. Absehbarer Instandsetzungsbedarf:

Die Einrichtung eines Wasserspielplatzes sollte auf einem Spielplatz erfolgen, auf dem bereits ein Instandsetzungsbedarf besteht, bzw. absehbar ist. Damit werden die eingesetzten Ressourcen am besten genutzt.

Damit verbleiben nach diesem zweiten Schritt 31 Spielplätze mit Instandsetzungsbedarf und der erforderlichen Mindestgröße.

 

3.3. Kindertageseinrichtungen und Offene Ganztagsgrundschulen in der Nähe

Zur optimalen Nutzung des Angebots und zur Erweiterung der Spielmöglichkeiten ist es sinnvoll, dass der Wasserspielplatz in der Nähe von Kindertageseinrichtungen und Offenen Ganztagsgrundschulen liegt und somit auch die Vielfalt der Angebote der pädagogischen Einrichtungen erweitert.

 

3.4. Klimarelevanz

Da für die Einrichtung eines Wasserspielplatzes ein Trinkwasseranschluss erforderlich ist, sollte der gewählte Standort eine Klimarelevanz haben und an heißen Tagen hitzemildernd wirken, wenn schon Trinkwasser als Ressource verwendet wird. Die Kühlleistung des Wasserspielplatzes für das lokale Mikroklima ist bei dem großen und dem mittleren Wasserspielplatz gegeben.

Die Bewertung Klimarelevanz für einzelne Bereiche in Remscheid erfolgte auf Grundlage der Klimafunktionskarte der RWTH Aachen (Quelle: Geodatenportal der Stadt Remscheid), die die Klimafunktionen für Remscheid für das Jahr 2017 darstellt.

Hierbei diente der Layer „Kuppenlagen – Temperaturbelastung“ als Beurteilungsgrundlage.

 

 

 

Der Rat der Stadt Remscheid hat in seiner Sitzung am 26.09.2019 im Rahmen der Drucksache 15/6274 zum Klimanotstand folgenden Beschluss gefasst:

„Die Belange des Klimaschutzes und der Klimafolgenanpassung sind bei allen Entscheidungen der Stadt zu untersuchen, darzustellen und abzuwägen. Dabei erhalten die Belange von Klimaschutz und Klimafolgenanpassung die gleiche Gewichtung wie die Belange des Haushalts.“ 

 

3.5. Zentrale Lage

Damit der Wasserspielplatz für möglichst viele Nutzer/innen gut erreichbar ist und die Wege dahin nicht so weit sind, bieten sich zentralere Lagen innerhalb der einzelnen Bezirke an, Randlagen bieten sich hierfür nicht an.

 

3.6. Parkmöglichkeiten

Ein attraktiver Wasserspielplatz (besonders ein großer oder ein mittlerer) wird auch von Nutzer/innen aufgesucht, die mit dem Auto kommen. Insofern ist es wichtig, dass in der Nähe des Wasserspielplatzes Parkmöglichkeiten vorhanden sind.

 

4. Mögliche Standorte für einen Wasserspielplatz

4.1. Den meisten Kriterien incl. Klimarelevanz entsprechen:

·         Bökerspark***

(Bei den Planungen müsste die Koexistenz zwischen dem Wasserspielplatz und  dem Unterstand für Personen mit vielfältigen Problemlagen beachtet werden.)

·         Beethovenplatz ***

(Grenzt unmittelbar an die Wohnbebauung)

·         Wilhelmstraße***

(Das Klettergerüst würde bestehen bleiben)

 

·         Elsa-Brandström-Weg, Stadtpark*** (Um den Wasserspielplatz einzurichten, müssten Bäume gefällt werden. Nur so ist die Modellierung eines Teils des Geländes möglich. Die Installierung von Wasserspielelementen ist darüber hinaus nur in Bereichen möglich, die nicht durch Laub, Blüten u.ä. zu einem enormen Unterhaltungsaufwand führen würden.)

 

4.2 Den meisten Kriterien ohne Klimarelevanz entsprechen:

·         Am Alten Flugplatz***

·         Barmer Straße Zugang Barmer Straße***

·         Burgerstraße***

·         Intzestraße Grünzug Kuckuck Mitte***

(Wasser und Strom sind vorhanden)

·         Sedanstraße Grünzug Sedansberg***

·         Albert-Tilmanns-Weg**

·         Emil-Nohl-Straße Hasenberg**

·         Intzestraße Grünzug Kuckuck*

(Wasser und Strom sind vorhanden)

 

*** Auf diesen Plätzen könnte sowohl ein großer als auch ein mittlerer Wasserspielplatz errichtet werden.

** Auf diesen Plätzen könnte sowohl ein mittlerer als auch ein kleiner Wasserspielplatz errichtet werden.

* Auf diesem Platz könnte lediglich ein kleiner Wasserspielplatz errichtet werden.

 

Die Einrichtung eines Wasserspielplatzes würde die Angebotsvielfalt für Kinder und Ihre Familien in Remscheid erweitern und wäre ein weiterer Schritt zur Stärkung der Familienfreundlichkeit.

 

Für den Bau und die Unterhaltung müsste die Finanzierung sichergestellt sein, sie kann nicht aus den bestehenden Investitions- und Unterhaltungsbudgets abgedeckt werden.

 

Unter der Voraussetzung, dass die Finanzierung des Wasserspielplatzes einschließlich der Unterhaltung grundsätzlich abgestimmt ist und die Entscheidung für eine Kategorie getroffen wurde, könnten die einzelnen dann noch in Frage kommenden Standorte einer eingehenderen Prüfung unterzogen werden, um den optimalen Standort zu ermitteln.

 

 

In Vertretung

 

 

 

Neuhaus

Beigeordneter

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister