BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/2259  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:23.08.2012  
Betreff:Unterbringungskonzept zur weitestgehenden Aufgabe der Übergangsheime
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 98 KB Vorlage 98 KB
Dokument anzeigen: Unterbringungskonzept - weitestgehende Aufgabe von Übergangsheimen Dateigrösse: 93 KB Unterbringungskonzept - weitestgehende Aufgabe von Übergangsheimen 93 KB

Beschlussvorschlag

Das Konzept zur weitestgehenden Aufgabe der Übergangsheime wird beschlossen.

 


Begründung

 

Auf ergänzenden Antrag der Fraktionen der Gestaltungsmehrheit von SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen vom 30.06.2010 wurde mit Beschluss des Rates der Stadt Remscheid vom 08.07.2010 die Verwaltung beauftragt, ein Konzept zur weitestgehenden Aufgabe der Übergangsheime unter besonderer Berücksichtigung der Lebensumstände von Flüchtlingen zu erarbeiten. Ziele sind gleichermaßen eine Verbesserung der Unterbringung sowie eine Abmietung von zu diesem Zweck angemieteten Räumlichkeiten, bzw. ein Verkauf der derzeit noch im städtischen Besitz befindlichen Objekte. Dieser Auftrag ist als Maßnahme M2 Bestandteil des Maßnahmeplans zum Schuldenabbau 2010 – 2015.

 

Dieses Konzept korrespondiert mit der ständigen Anpassung des Unterbringungsbedarfs des ZD 0.17 und dem Ratsbeschluss vom 08.07.2010 zur Maßnahme M 1 - Schließung der Übergangsheime -. Im Zeitraum 30.09.2010 – 31.08.2012 wurden drei weitere Gemeinschaftsunterkünfte aufgegeben und abgemietet: Westhauser Str. 55, Talsperrenweg 3 und Weststr. 27

 

Zum 31.08.2012 ist sind die verbliebenen drei Übergangsheime zu 93, % ausgelastet. (146 Personen auf 157 Plätze)

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

 

 


 

 

Wilding

Oberbürgermeisterin