BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/2780  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:15.01.2013  
Betreff:Schloss Burg - Sanierung der Stützmauer am Schlossplatz
hier: Einplanung der Mittel im IP 2012-2017, Haushaltsjahr 2013
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 99 KB Vorlage 99 KB
Dokument anzeigen: Anlage 1 - gutachterliche Stellungnahme Dateigrösse: 2 MB Anlage 1 - gutachterliche Stellungnahme 2 MB
Dokument anzeigen: Anlage 2 - Fotos Zustand Stützmauer Dateigrösse: 4 MB Anlage 2 - Fotos Zustand Stützmauer 4 MB

Beschlussvorschlag

Für die Sanierung der Stützmauer am Schlossplatz von Schloss Burg werden  51.150 € im Produkt 04.01.05 – Kulturförderung – im IP 2012-2017, Haushaltsjahr 2013, eingeplant.

 


Begründung

 

Die Stadt Remscheid ist zusammen mit den Städten Solingen und Wuppertal Eigentümer der Immobilie Schloss Burg in Solingen-Burg. Die Anteile verteilen sich wie folgt: Solingen 48  %, Wuppertal 21 % und Remscheid 31 %.

 

Der Schlossplatz von Schloss Burg wird am westlichen Rand von einer Mauer eingefasst, deren Standsicherheit aufgrund von Verformungen (Schiefstellung und Rissbildungen) im Sommer 2012 als kritisch eingestuft worden ist. Der Bereich vor der Mauer wurde aus Sicherheitsgründen als Sofortmaßnahme abgesperrt (s. Fotos in der Anlage 2)

 

Die Technischen Betriebe Solingen haben darauf hin die Ingenieurgesellschaft für Geotechnik mbH, Schütz, Walz, Pulsfort, Dreng – Wuppertal, mit der Erstellung einer gutachterlichen Stellungsnahme beauftragt. Diese ist als Anlage 1 beigefügt.

Im Ergebnis ist die Mauer sanierungsbedürftig. Die Gutachter gehen bei einer überschläglichen Kostenschätzung von Sanierungskosten in Höhe von rund 165.000 € aus. Auf die Stadt Remscheid entfallen hiervon 31 %. Dies bedeutet 51.150 €. Diese Mittel sind bisher nicht eingeplant.

 

Zur Durchführung der Maßnahme müssen diese Mittel im IP 2012-2017, Haushaltsjahr 2013, eingeplant werden.

 

Der Beschluss ist vom Rat der Stadt zu fassen.

 

Der Haupt- und Finanzausschuss beschließt eine gleichlautende Empfehlung.

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan nicht enthalten

 

 


 

In Vertretung

 

Dr. Henkelmann

Beigeordneter

 

 

Kenntnis genommen

 

Wilding

Oberbürgermeisterin