BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/2828  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:24.01.2013  
Betreff:Baumschutzsatzung der Stadt Remscheid
Antragsverfahren im Jahr 2012
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 101 KB Mitteilungsvorlage 101 KB
Dokument anzeigen: Übersichtsdiagramm Baumschutzsatzung Dateigrösse: 16 KB Übersichtsdiagramm Baumschutzsatzung 16 KB

Mitteilung der Verwaltung

 

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Die in der  Anlage beigefügten zwei Übersichten zeigen für das Jahr 2012 die bearbeiteten Antragsverfahren aufgrund der Bestimmungen der Baumschutzsatzung der Stadt Remscheid (§ 6 Abs.1).

 

Blatt 1 veranschaulicht gesamtstädtisch die Antragsverfahren. So wurden 113 Anträge im Jahr 2012 abschließend bearbeitet. Dargestellt ist die Verteilung dieser Anträge, bezogen auf die erfolgten Ablehnungen, die Baugenehmigungsverfahren (§ 6 Abs.1 Buchstabe b)) und die allgemeinen Genehmigungen (§ 6 Abs.1 Buchstabe c), d) und f)). Den drei Antragskategorien sind die von den Anträgen jeweils betroffenen Bäume zugeordnet.

Weiterhin ist die Anzahl der geforderten Ersatzbäume (§ 7 Abs.2) für die in Verbindung mit Bauvorhaben entfernten Bäume aufgeführt.

 

Blatt 2 ordnet dann in gleicher Weise die gesamtstädtische Verteilung den einzelnen Stadtbezirken zu.

Im Stadtbezirk Lennep wurde im Jahr 2012 keine Baumfällgenehmigung in Verbindung mit einem Bauantrag erteilt.

 

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Antragszahlen etwas mehr als halbiert. Dies begründet sich in der seit Dezember 2011 gültigen Neufassung der Satzung, mit einem geänderten Stammumfang (Anhebung von 80 cm auf 120 cm) und der Entlassung der Birken, Weiden und Pappeln aus dem Schutz.

 

Die in Verbindung mit der Antragsbearbeitung vereinnahmten Verwaltungsgebühren beliefen sich im Jahr 2011 auf  7.974 €.

 

 

In Vertretung

 

 

Dr. Henkelmann

Beigeordneter

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


In Vertretung

 

 

Mast-Weisz

Stadtdirektor