BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/2906  
Aktenzeichen:3.66.1.03527
Art:Beschlussvorlage  
Datum:12.02.2013  
Betreff:Bauprogramm Rosenhügeler Straße im Bereich von Bismarck- bis Fischerstraße
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 100 KB Vorlage 100 KB
Dokument anzeigen: Bestandsplan 1.BA Dateigrösse: 510 KB Bestandsplan 1.BA 510 KB
Dokument anzeigen: Bestandsplan 2.BA Dateigrösse: 88 KB Bestandsplan 2.BA 88 KB

Beschlussvorschlag

Das Bauprogramm zum Ausbau der Rosenhügeler Straße im Bereich von Bismarckstraße bis Ewaldstraße einerseits sowie im Bereich von Ewaldstraße bis Fischerstraße andererseits wird gem. den in der Anlage beigefügten Bestandsplänen festgestellt.

 

 


Begründung

Mit Beschlussvorlage 3.66/379 vom 13.05.2009 wurde die Gestaltung der Rosenhügeler Straße zwischen Bismarckstraße und Fischerstraße am 17.06.2009 beschlossen.

 

Wie bereits in der Vorlage B 3.66/379 prognostiziert, reichten die Mittel für einen Komplettausbau der Rosenhügeler Straße zwischen Bismarckstraße und Fischerstraße nicht aus. Daher wurde im Bereich zwischen Ewaldstraße und Fischerstraße auf einen Komplettausbau verzichtet; vielmehr wurde hier die dringend notwendige Verbesserung der Gehweganlage durchgeführt.

 

Zusätzlich zu den Ausführungen in der Vorlage vom 13.05.2009 wurden auch Arbeiten an der Straßenbeleuchtung durchgeführt.

 

Es wurde in zwei Bauabschnitten gearbeitet. Für die einzelnen Bauabschnitte war jeweils ein Bauunternehmen tätig. Die Aufwendungen aus diesen Bauaufträgen sind auf Grundlage der entsprechenden Satzung mittels Straßenbaubeiträgen teilweise zu refinanzieren. 

 

Im 1. Bauabschnitt erfolgte der Straßenvollausbau auf voller Breite zwischen den Häusern, teilweise mit Kanalneubau, zwischen der Bismarckstraße und der Ewaldstraße im Zeitraum 13.09.2010 bis 22.03.2011. Im 2. Bauabschnitt erfolgte der Gehwegausbau im Bereich zwischen Ewaldstraße und Fischerstraße im Zeitraum 16.05.2011 bis 30.06.2011 zwischen den unmittelbar angrenzenden Häusern und der Bordsteinkante.

 

Im 1. Bauabschnitt sind zwei zusätzliche Straßenlampen aufgestellt worden, im 2. Bauabschnitt eine. Damit wurden die Lichtpunktabstände verringert und eine DIN gerechte Beleuchtung in der Rosenhügeler Straße ermöglicht.

 

Die übrigen Straßenlampen wurden altersbedingt ausgetauscht. Die Kosten hierfür wurden seitens der EWR übernommen.

 

Die Baumaßnahme wurde somit, wie in den anliegenden Bestandsplänen dargestellt, zum Abschluss gebracht.

 

 

 

 

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

 

 


In Vertretung

 

 

 

Dr. Henkelmann

Beigeordneter

 

 

Kenntnis genommen

 

 

Wilding

Oberbürgermeisterin