BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/3073  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:18.03.2013  
Betreff:Finanzcontrolling
Beantwortung einer Anfrage der WiR-Fraktion (Drs. 14/3063)
Produkt 01.13.01 - Grundstücksmanagement
Untergeordnete Vorlage(n)14/3120
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 96 KB Mitteilungsvorlage 96 KB

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Die o.g. Anfrage wird wie folgt beantwortet:

 

Da der Markt z.Zt. für Verkäufe von Sachanlagen (bebaute Objekte) unattraktiv ist (Käufermarkt), kann es zu Verkäufen kommen, die unter Bilanzwert getätigt werden, d.h. der Marktwert (Verkaufspreis) ist niedriger als der Bilanzwert. Dadurch entsteht ein Aufwand, der allerdings keine Auszahlung zur Folge hat. Derartige Fälle sind nicht budgetiert, da sie keinen Zahlungsstrom auslösen, so dass vorliegend zwar eine Ergebnisbelastung vorliegt, allerdings keine überplanmäßige Mittelbereitstellung erforderlich ist bzw. war. Dies ist auch der Grund, warum letztendlich der Istwert über dem Planwert liegt. Die Entwicklung des Aufwands für bebaute Objekte ist vom Zentraldienst 0.12, vorher Fachdienst 3.62, grundsätzlich nicht abzuschätzen. Unproblematischer sind hingegen die unbebauten Grundstücke. Diese können in der Regel zum Bilanzwert veräußert werden.

 

Diese Problematik der Verkäufe unter Bilanzwert wurde auch bereits in den Erläuterungsberichten zum Finanzcontrolling in den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschusses am 13.09. sowie 29.11.2012 dargelegt und beschrieben.

 

 

Für 2013 sind Aufwendungen in Höhe von rund 82.000 EUR für den Abbruch eines Objekts gebucht. Da das Gebiet derzeit erschlossen wird, war der Abbruch notwendig, um die Fläche besser vermarkten zu können. Darüberhinaus sind für die operative Geschäftstätigkeit Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen z.B. Abschlagsleistungen Wasser und Grundabgaben etc. entstanden.

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

Wilding

Oberbürgermeisterin