BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:14/4117  
Aktenzeichen:0.12.1
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:17.03.2014  
Betreff:Aktuelles Wohnbauflächenangebot in Remscheid
- Anfrage der CDU
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 277 KB Mitteilungsvorlage 277 KB

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Die CDU-Fraktion fragte in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Denkmalpflege am 28.05.2013 nach aktuellen Angeboten preisgünstiger sowie hochwertiger und barrierefreier städtischer Flächen und Grundstücke für Wohnbebauung in Remscheid und inwieweit Wohnbebauung im inneren Bereich der Stadt möglich sei.

 

Da diese Fragestellung einerseits eine umfassende Analyse des Wohnbauflächenangebotes in der Stadt erfordert und sich andererseits die Angebotsqualität nach der jeweiligen Nachfrage  einschätzen lässt, sollte sie nach Auffassung der Verwaltung  im Rahmen der beabsichtigten Fortschreibung des  Handlungsprogramms Wohnen (vgl. Drucksache 14/4026) beantwortet werden.

 

Im Vorgriff darauf ist im Folgenden das Wohnbau-/flächenangebot in der Stadt Remscheid auf der Grundlage der fortgeschriebenen Daten des Siedlungsmonitoring 2012 in einer kurzen, vorläufigen Übersicht dargestellt: 

 

 

Wohnbaupotenziale in Remscheid

 

 

gesamt,

darunter im Stadtbezirk:

 

Anzahl/

 

I

II

III

IV

 

 

ha

WE

ha

WE

ha

WE

ha

WE

ha

WE

in Baulücken (hier: Anzahl)

166

346

 

 

 

 

 

 

 

 

in Reserveflächen (> 0,2 ha)

75,2

1284

19,6

357

13,3

277

31,4

489

11,1

166

darunter:

mit guter Infrastrukturausstattung 1)

9,9

260

3,4

67

3,4

96

1,8

66

1,4

31

 

mit mittlerer Infrastrukturausstattung

41,3

671

10,2

204

1,7

48

28,1

403

1,3

16

 

mit einfacher Infrastrukturausstattung

20,9

291

4,6

56

5,9

93

1,6

20

8,8

122

bisher ohne Bewertung

3,1

62

0,5

17

2,3

40

-

-

0,3

5

darunter:

in guter Wohnlage (nach Mietspiegel)

30,7

432

2,7

28

5,4

87

22,1

306

0,5

11

 

in mittlerer Wohnlage

42,4

804

14,7

285

7,3

175

9,3

183

11,1

161

 

in einfacher Wohnlage

2,1

48

1,3

31

0,5

15

-

-

0,2

2

darunter:

Planungsrecht nach § 30, 30/34 BauGB

17,4

399

7,5

157

6,5

188

1,6

36

1,7

18

 

Planungsrecht nach § 34, 34/35 BauGB

5,9

83

0,8

12

3,9

49

-

-

1,3

22

 

Planungsrecht nach § 35 BauGB 2)

51,2

802

10,5

175

2,2

40

29,8

453

8,8

134

darunter:

sofort verfügbar

4,0

110

0,5

8

2,3

77

0,7

18

0,5

7

 

kurzfristig verfügbar

11,6

214

1,7

36

5,7

118

2,2

30

2,0

30

 

mittelfristig verfügbar

41,6

718

10,3

209

3,4

66

26,7

431

1,2

12

 

langfristig verfügbar

18,0

242

6,3

91

1,9

16

1,9

10

8,0

125

in Wiedernutzungs-/Recyclingflächen

3,9

-

1,9

-

-

-

-

-

2,0

-

1)    jeweils aus der Sicht der Zielgruppe 2: Familien mit Kindern

2)    teilweise mit jeweils abweichendem Planungsrecht für untergeordnete Teilflächen

 

Das Wohnbauflächenangebot des FNP erstreckt sich somit auf rd. 1.600 WE bzw. rd. 75 ha Reserveflächen verschiedener planungsrechtlicher Konkretisierung, sowie 166 Baulücken mit einer Fläche von jeweils weniger als 2.000 m². Voraussichtlich als Wohnbauflächen geeignet sind zusätzlich knapp 4 ha Wiedernutzungsflächen, die sich aus bereits zu Wohnzwecken genutzten Flächen sowie ehemaligen Infrastrukturstandorten (z. B. Schulen) zusammensetzen.

 

Die Auswertung der Wohnbauflächen nach der Infrastrukturausstattung im Umfeld orientiert sich an der Vorgehensweise der Stadtraumanalyse des Handlungsprogramms Wohnen. Dabei werden die unterschiedlichen Ansprüche verschiedener Zielgruppen an das Infrastrukturangebot und das Wohnumfeld (Barrierefreiheit) berücksichtigt. Der o.a. Übersicht ist die Bewertung des Infrastrukturangebotes aus der Sicht der Zielgruppe Familien mit Kindern zugrunde gelegt.

 

Hinweise auf das Angebot von Flächen in preiswerter und hochwertiger Lage gibt die Zusammenschau der Flächen nach ihrer Zuordnung (z.T. Nähe) zu den Wohnlagetypen nach dem Mietspiegel 2008.

 

Das Wohnbauflächenpotenzial ist nur zu 20 % sofort oder kurzfristig (innerhalb bis zu 2 Jahren) verfügbar. Der weit überwiegende Teil der Flächen wird als mittel- (3-5 Jahre) und langfristig (5-10 Jahre) verfügbar eingestuft. Diese Einschätzung korrespondiert z.T. mit dem Planungsrecht der Einzelflächen. Die Verfügbarkeit des Wohnbauflächenangebotes in Remscheid ist u.a. dadurch eingeschränkt, dass es sich überwiegend in Fremdeigentum befindet.

 

Einen ersten Hinweis darauf, ob das dargestellte Angebot überschlägig der Nachfrage entspricht, geben die realisierten Baufertigstellungen der letzten Jahre. Danach wurde der Zielwert des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für den Wohnungsneubau (brutto) in Höhe von 150 WE pro Jahr im Durchschnitt der letzten Jahre nicht erreicht. 

 

Die Relation von Wohnbauflächenangebot und Nachfrage ist in Remscheid auch vor dem Hintergrund der schrumpfenden Stadtbevölkerung und dem mittelbar dieser Entwicklung folgenden Wohnungsleerstand zu bewerten.

 

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

In Vertretung

 

 

 

Mast-Weisz

Stadtdirektor