BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/0342  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:26.09.2014  
Betreff:Zukünftige Nutzung des ehemaligen Forstamtsgebäudes an der Intzestraße - Anfrage von Herrn BM Grote in der Sitzung der Bezirksvertretung 2 - Süd am 20.08.2014
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 147 KB Mitteilungsvorlage 147 KB

Mitteilung der Verwaltung

 

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Das bis zum April 2014 als Städtisches Forstamt (ehem. FD 3.39) genutzte Forsthaus Intzestraße 183 wurde mit Gründung der Technischen Betriebe Remscheid (TBR) zum 01.01.2014 in das Anlagevermögen der TBR  übertragen.

 

Zum 01.04.2014 wurde die Forstverwaltung (4 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) aus dem Forsthaus in das Verwaltungsgebäude Lenneper Str. 63 verlagert, da in diesem ebenfalls von der TBR genutzten Verwaltungsgebäude eine ausreichende Anzahl Büros leer standen.

 

Auf dem Gelände an der Intzestraße 183 befinden sich allerdings neben dem ehemaligen Forsthaus weitere Forsteinrichtungen der TBR.  Hier ist eine Forstrevierwerkstatt mit der  zentralen Ausbildungswerkstätte des Geschäftsbereiches Forstwirtschaft (TBR 7), sowie  Sanitär-, Umkleide- und Sozialräume für 3 Forstwirte und 6 Auszubildende untergebracht. Daneben sind an der Intzestraße 183 Holzlagerstätten, ein zentraler Forstpflanzenlagerplatz  sowie eine Halle  für Forstmaschinen untergebracht.

 

An Wochenenden finden dort regelmäßig forstliche Lehrgänge, z.B. zur Erlangung des für private Brennholzsammler obligatorischen Sachkundenachweises ("Motorsägenführerschein"), statt. Mit diesen Lehrgängen ist ein entsprechendes Besucher- und Verkehrsaufkommen verbunden.

 

Eine mittelfristige Verlagerung der weiteren Nutzungen der Intzestraße 183 ist in Anbetracht fehlender alternativer Kapazitäten nicht  möglich und daher von den TBR derzeit nicht vorgesehen. Daher wird das Gelände weiterhin vom Geschäftsbereich Forstwirtschaft der TBR genutzt. Eine Vermarktung des Grundstückes wird somit derzeit nicht geplant.

 

Vor diesem Hintergrund der weiteren Nutzungsnotwendigkeiten auf dem Grundstück ist die Vermietung  des ehemaligen Forsthauses innerhalb der Belegschaft des Geschäftsbereiches Forstwirtschaft  vorgesehen, da durch diese „forstnahe“ Vermietung ein konfliktfreies Miteinander der Nutzungen möglich ist.

 

Das Gebäude wird aktuell für diese Vermietung vorbereitet und hierzu in angemessenem und finanziell tragbaren Umfang renoviert, da seit mehr als einem Jahrzehnt keine Renovierung an dem Gebäude mehr durchgeführt wurde.

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


Zirngiebl

Betriebsleiter

 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister