BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/2518  
Aktenzeichen:0.12
Art:Beschlussvorlage  
Datum:07.06.2016  
Betreff:Stadtumbau West – Innenstadt; Planung und Umsetzung der Maßnahme 4.2 – Anbindung Nordsteg
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Vorlage Dateigrösse: 189 KB Vorlage 189 KB
Dokument anzeigen: Lageplan Dateigrösse: 267 KB Lageplan 267 KB

Beschlussvorschlag

 

Die im Lageplan dargestellten Planungsziele werden zur Kenntnis genommen. Die Vergabe der Planungsleistungen an ein externes Planungsbüro und die Umsetzung der Maßnahme wird beschlossen.

 

 


Begründung

 

Mit dem Bau des Nordsteges wurde ein wichtiges Element für die Verknüpfung zwischen Bahnhof und Innenstadt geschaffen. Allerdings besteht im Bereich zwischen Nordsteg und der Alten Bismarckstraße noch ein Bruch in der Fußwegeverknüpfung zwischen Hbf und Innenstadt. Ziel ist es mit kleineren gestalterischen Eingriffen die Verbindung zu stärken.

 

Die Maßnahme 4.2 - Anbindung Nordsteg wurde zum STEP 2015 als eine der ersten Maßnahmen des Konzeptes zur Revitalisierung der Innenstadt Remscheid zur  Förderung angemeldet (siehe Drucksache 15/1294). Mit dem Zuwendungsbescheid vom 23.11.2015 kann diese Maßnahme nun als erste bauliche Maßnahme des Stadtumbaugebietes Innenstadt umgesetzt werden.

 

Um Fußgängern in diesem Bereich mehr Führung zu geben und die Wegeachse hervorzuheben sollen neben einer einheitlichen Pflasterung auch neue Beleuchtungselemente installiert werden. Die Auswahl der Gestaltungselemente, wie Pflasterung und Beleuchtung, soll sich an der Freiflächengestaltung am Hauptbahnhof orientieren, so dass hier auch gestalterisch der Brückenschlag in Richtung Innenstadt gemacht wird.

Der beigefügte Lageplan beschreibt die formulierten Planungsziele. Es ist beabsichtigt ein externes Planungsbüro mit der weitergehenden Planung und der Umsetzung dieser Maßnahme zu beauftragen.

Die zukünftigen baulichen Maßnahmen, die sich eher im Bereich um die Alleestraße befinden werden, sollen dann auf Grundlage des Gestaltungsleitfaden (Drucksache 15/2331), der sich aktuell in der Ausschreibung befindet, gestaltet und umgesetzt werden.

 

Eine Abstimmung mit der Gewag, in deren Eigentum sich die betroffenen Flächen teilweise befinden ist bereit erfolgt. Weitere Abstimmungen, z.B. mit der Feuerwehr, werden im weiteren Planungsprozess erfolgen.

 

Für die Planung und Umsetzung der Maßnahme wurden Gesamtkosten in Höhe von 161.000 € ermittelt und mit Zuwendungsantrag für das Stadterneuerungsprogramm 2015 angemeldet.


 

Die Bezirksregierung hat mit Zuwendungsbescheid vom 23.11.2015 zuwendungsfähige Gesamtkosten in Höhe von 152.000 € anerkannt und eine 80 %ige Zuwendung in Höhe von 121.600 € bewilligt.

 

Die notwendigen Mittel in Höhe von 161.000 € stehen bei der INV 127000 – Neugestaltung Innenstadt – aus übertragenen Ermächtigungen aus 2015 zur Verfügung.

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

 

161.000 €

 

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

 


 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister