BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/2660  
Aktenzeichen:1.28.4
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:02.08.2016  
Betreff:Energiebericht 2016 und Klimaschutzteilkonzept "Klimaschutz in eigenen Liegenschaften"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 150 KB Mitteilungsvorlage 150 KB
Dokument anzeigen: Energiebericht 2016 Dateigrösse: 5 MB Energiebericht 2016 5 MB
Dokument anzeigen: Schlussbericht Klimaschutz in eigenen Liegenschaften Dateigrösse: 3 MB Schlussbericht Klimaschutz in eigenen Liegenschaften 3 MB

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Mit dem aktuellen Energiebericht 2016 informiert das Gebäudemanagement über die Entwicklung der Energie- und Wasserverbräuche der städtischen Liegenschaften bis einschließlich 2015.

 

Im Bericht werden die Organisation und die Aufgaben des Energiemanagements ebenso beschrieben, wie die Verbrauchsentwicklung und die aktuellen Energiespar- und Klimaschutzaktivitäten. Er beinhaltet eine Beschreibung der organisatorischen und administrativen Aufgaben und die Vorstellung von aktuellen Projekten aus Förderprogrammen, Informationen über die Nutzung regenerativer Energien und die Präsentation von beispielhaften Projekten. Anhand von Energieverbrauchskatastern werden für alle Gebäudekategorien mögliche Energieeinsparpotenziale aufgezeigt.

 

Die im Energiebericht beschriebene und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) geförderte Maßnahme „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“ ist besonders hervorzuheben. Damit wird die Maßnahme „Untersuchung der eigenen Liegenschaften“ des integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Remscheid  umgesetzt.

Vorgabe für die Erstellung dieses Konzeptes war es, dass ein fachkundiger externer Dritter für maximal 100 Gebäude objektive energetische Gebäudebewertungen inklusive Ermittlung der Energieeinsparpotenziale durchführt. Diese Maßnahme wurde vom Energiemanagement organisiert und begleitet.

 

Es wurden 97 städtische Liegenschaften begangen und energetische Sanierungsmaßnahmen erarbeitet und priorisiert. Parallel dazu, wurden die Gebäude durch Mitarbeiter des Gebäudemanagements einer allgemeinen Zustandserfassung unterzogen, um die erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen zu ermitteln.

 

Im beigefügten Schlussbericht der Fa. Infas ist das gesamte Projekt beschrieben. Für alle untersuchten Liegenschaften wurden Energieberatungsberichte erstellt, die dem Gebäudemanagement vorliegen.

 

Eine sukzessive Umsetzung sämtlicher Energiesparmaßnahmen würde die aktuellen Strom- und Heizenergieverbräuche um weitere 43 % reduzieren und damit die CO2 äquivalenten Emissionen um 47 % senken.

 

Die vorgeschlagenen Maßnahmen wurden durch das Gebäudemanagement im Rahmen der objektbezogenen Maßnahmenplanung abgestimmt und mit den erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen verknüpft. Die so erstellten Maßnahmenpakete dienen als Grundlage für die Planung der Gebäudeinstandhaltung der nächsten Jahre.

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

Wiertz

Stadtkämmerer