BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/3249  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:07.02.2017  
Betreff:Beschaffung von Erdgasfahrzeugen
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 150 KB Mitteilungsvorlage 150 KB
Dokument anzeigen: Anlage zur Drucksache 15 3249 Dateigrösse: 201 KB Anlage zur Drucksache 15 3249 201 KB

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Mitteilung:

Der Anlass dieser  Mitteilung ist die folgende Anfrage aus  der Ratssitzung vom 30.06.2016:

„Herr RM Schichel bittet die Verwaltung,  bei der Umrüstung des Fuhrparks auch Fahrzeuge mit Erdgasantrieb in Erwägung zu ziehen. Er erwarte hierzu eine Einschätzung der Verwaltung in Form einer Vorlage.“

Hierzu kann berichtet werden, dass in der Stadtverwaltung einschließlich der Technischen Betriebe Remscheid insgesamt 95 PKW eingesetzt werden. In 46 Fällen davon handelt es sich um Leasingfahrzeuge.

Dieser PKW - Bestand eignet sich nach erster Einschätzung, ohne eine aufwendige Einzelfallprüfung durchgeführt zu haben, grundsätzlich für  den Einsatz von entsprechenden Erdgasmodellen, wenn eine Ersatzbeschaffung ansteht.

 

Von den 49 PKW, die sich im städtischen Eigentum  befinden, sind insgesamt 13  älter als 10 Jahre, so dass eine Ersatzbeschaffung in absehbarer Zeit zu prüfen ist bzw. erforderlich wird.

Derzeit sind 3 Erdgasfahrzeuge (Modell VW eco-move up) bei der Stadtverwaltung im Einsatz, nämlich  zwei im Fachdienst Zuwanderung und eines im Fachdienst Umwelt.

Bei der Beschaffung ist nach den Vorgaben der  Allgemeinen Geschäftsanweisung für die Stadtverwaltung eine Wirtschaftlichkeitsprüfung  vorgeschrieben. Sie  umfasst  neben den Anschaffungs-  bzw. den Leasingkosten auch die Kosten des Kraftstoffverbrauchs sowie den CO2  - Ausstoß [g/km] für die gesamte Vertragslaufzeit / Nutzungsdauer.

Die Verpflichtung zur Berücksichtigung der Kriterien des Umweltschutzes und der Energieeffizienz ergeben sich zudem aus § 17 des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (TVgG NW) vom 10. Januar 2012.

Bei der Fahrzeugbeschaffung  hat sich in der Vergangenheit  häufig gezeigt, dass andere Gesichtspunkte, wie  notwendige Sonderausstattungen bzw. Sonderausführungen oder die erwartete Kilometerleistung im absehbaren Nutzungszeitraum einer Entscheidung zu Gunsten von Erdgasmodellen entgegengestanden haben.
Bei Leasingfahrzeugen hat sich bisher gezeigt, dass Verträge für Erdgasmodelle nur zu deutlich höheren Kosten im Vergleich zu konventionellen PKW  möglich sind.

Auch zukünftig wird dennoch in jedem Einzelfall geprüft, ob für den jeweiligen Einsatzzweck  ein geeignetes Fahrzeug mit einem im Vergleich zu Benzin oder  Dieselkraftstoff umweltverträglicheren Antrieb zu wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen auf dem Markt verfügbar ist. Das umfasst alle Formen der alternativen Antriebe einschließlich der verschiedenen Varianten von Elektrofahrzeugen und deren Fördermöglichkeiten.

Die Dokumentationen über die Entscheidungen der Fahrzeugbeschaffungen werden künftig in dieser Hinsicht intensiviert.

Über das Intranet werden unter dem Stichwort „Zentraleinkauf“ allen Organisationseinheiten  stets aktualisierte Informationen  zu diesem Themenkomplex zur Verfügung  gestellt. Die aktuelle Fassung ist als Anlage beigefügt.

Darüber hinaus wird der Themenkomplex „Mobilität“ mit allen Facetten im Rahmen der Anfang Januar d.J. begonnenen Fördermaßnahme „Klimaschutzmanagement“  einen Schwerpunkt bilden. Eine Arbeitsgruppe hierzu wurde eingerichtet. Sie hat  bereits einmal getagt.

 

 

Reul-Nocke

Beigeordnete

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister