BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/3554  
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:27.04.2017  
Betreff:Antwort auf die Anfrage der CDU-Fraktion zum Thema Einbürgerungen in Remscheid seit dem 30.06.2016
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 157 KB Mitteilungsvorlage 157 KB

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Frage 1

Wie viele Einbürgerungen fanden in Remscheid seit unserer letzten diesbezüglichen Anfrage zur Ratssitzung am 30.06.2016 statt? Wie viele Anträge auf Einbürgerung wurden in diesem Zeitraum gestellt? Verzeichnen wir seit dem Stichtag 30.06.2016 allgemeine niedrigere, ungefähr gleichbleibende oder höhere Einbürgerungszahlen in Remscheid gegenüber den Vorjahren?

 

In der Zeit vom 01.07.2016 bis einschließlich 24.04.2017 wurden in Remscheid insgesamt 126 Personen eingebürgert. In demselben Zeitraum haben 134 Personen einen Antrag auf Einbürgerung gestellt. In den Vorjahren betrug die Zahl der in Remscheid Eingebürgerten durchschnittlich 250 Personen pro Jahr mit geringen Abweichungen nach oben und unten. Im Kalenderjahr 2016 gab es einen evidenten Einbruch der Einbürgerungszahlen auf insgesamt 166 Einbürgerungen. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Zahl der Einbürgerungen von   türkischen   Staatsangehörigen drastisch zurückgegangen ist. Hingegen zeichnet sich für das Jahr 2017 wieder ein höherer Trend an Einbürgerungen ab. Im ersten Quartal 2017 wurden 60 neue Anträge gestellt, davon sind jedoch nur 10 türkische Antragsteller (16,7%). In den Vorjahren betrug der Anteil der türkischen Antragsteller oftmals 50% und mehr. Seit der Hinnahme der doppelten Staatsangehörigkeit für  alle Unionsbürger hat hier die Anzahl der Einbürgerungsanträge deutlich zugenommen.

 

Frage 2

Welcher Nationalität gehörten die Eingebürgerten zuvor an?

 

In dem angefragten Zeitraum wurden Antragsteller aus 33 verschiedenen Nationen eingebürgert. Die Nationalitäten, geordnet nach Anzahl und gefiltert nach den zehn zahlenmäßig stärksten Nationen sind in der nachfolgenden Tabelle aufgeführt.

 

Nation

Anzahl

Türkei

35

Italien

13

Großbritannien

8

Polen

8

Spanien

6

Marokko

6

Kosovo

5

Mazedonien

5

Niederlande

4

Kroatien

4

 

 

Frage 3

Wirbt die Stadt Remscheid inzwischen aktiver für die Einbürgerung? Hat die Stadt zum Beispiel Informationsangebote ausgeweitet?

 

Sowohl in der Ausländer- wie auch in der Einbürgerungsbehörde wird eine persönliche Akquise bezüglich der Einbürgerung gepflegt. Kunden in der Ausländerbehörde wird bei offensichtlichem Vorliegen der objektiven Einbürgerungsvoraussetzungen der Besuch der Einbürgerungsbehörde empfohlen, um sich eingehend beraten zu lassen. Antragsteller in der Einbürgerungsbehörde wiederum werden nach Familienangehörigen, Verwandten und Bekannten befragt mit dem Hinweis, dass auch in diesen Fällen die Einbürgerungsvoraussetzungen verbindlich geprüft werden könnten. Die Vorgehensweise der Stadt Remscheid ist somit seit dem letzten Berichtszeitraum unverändert und hat sich bewährt. Auf die Vorteile der Einbürgerung, gerade hinsichtlich der politischen Teilhabe, wird selbstverständlich hingewiesen. Die Erfahrung zeigt aber auch, dass die Betroffenen über ihre jeweiligen Vereine und Verbände bestens vernetzt und hinsichtlich der Einbürgerungsmodaltäten gut informiert sind.

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

In Vertretung

 

 

Reul-Nocke

Beigeordnete

 

 

 

 

 

 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister