BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/4411  
Aktenzeichen:5.12.1
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:18.12.2017  
Betreff:Beantwortung der Anfrage der Fraktion DIE LINKE: Aktueller Sachstand des Projektes "Grün statt Grau - Gewerbegebiete im Wandel"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 179 KB Mitteilungsvorlage 179 KB

Klima-Check

Die im Projekt GeWa angestoßenen Maßnahmen und der Wissenstransfer können einen Beitrag zur klimagerechten Entwicklung der Stadt leisten. Sie haben gleichzeitig eine Vorbildfunktion für andere Gewerbestandorte der Stadt und in der Region.

 

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Mit der im Betreff genannten Anfrage bittet die Fraktion DIE LINKE um eine Zwischenbilanz der bisher erzielten bzw. einen Ausblick auf die noch zu erwartenden Ergebnisse und die weiteren Projektschritte.

 

Die Verwaltung nimmt zur Anfrage wie folgt Stellung:

 

Das Forschungsvorhaben „Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel (GeWa)“  handelt es sich um eine Fördermaßnahme (100%) der SOEF – Sozial-ökologische Forschung  im Förderbereich „Nachhaltige Transformation urbaner Räume“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Projektgebiet für Remscheid ist das Gewerbegebiet Großhülsberg.

Das Projekt hat die nachhaltige Entwicklung von bestehenden Gewerbegebieten der 60-70er Jahre zum Ziel. Kerngedanke ist, eine Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Aspekten herzustellen. Es rückt neue, zukunftsorientierte Gesichtspunkte in der Bestandsentwicklung in den Fokus und erarbeitet auf der Grundlage wissenschaftlicher Analysen und Projekterfahrungen ein innovatives, tragfähiges, bedarfsorientiertes  Zukunftskonzepts für das Gewerbegebiet Großhülsberg. 

Meilensteine seit dem Projektstart im August 2016:

-      Aufbau von Stakeholder-Netzwerken:

o   Unternehmernetzwerks „Großhülsberg – nachhaltig“ mit 25 Unternehmen, Leitbild und 3 Arbeitsgruppen (Gebäudebegrünung, Mobilität, Photovoltaik)

o   Kooperationen: Forschungsprojekt BMM HOCH DREI, Betriebliches Mobilitätsmanagement, Neue Effizienz – Bergische Gesellschaft für Ressourceneffizienz mbH, Effizienz Agentur NRW (EFA), städtisches Klimaschutzmanagement, Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing der Stadt Remscheid

-      9 Veranstaltungen für das Gewerbegebiet (Netzwerktreffen, Informationsveranstaltungen, Spendenaktion)

-      Wissenstransfer in andere Kommunen und Gewerbegebiete

-      Erste Zwischenergebnisse der SWOT- und Netzwerkanalysen (TU Darmstadt, Universität Osnabrück)

-      Pflanzung von 28 einheimischen Laubbäumen im Gewerbegebiet Großhülsberg

 

Planungen für das Jahr 2018:

-      Verstetigung des Transformationsprozesses im Gebiet durch Netzwerkmanagement

-      Ausbau des Wissenstransfers und Aufbau von Kooperationen innerhalb des Bergischen Städtedreiecks

 

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


In Vertretung

 

Heinze

Beigeordneter

 

 

 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister