BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/4599  
Aktenzeichen:2.45-Holz
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:15.02.2018  
Betreff:Sportplatz Holz -Beantwortung der Anfrage der CDU-Fraktion vom 05.02.2018
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 157 KB Mitteilungsvorlage 157 KB

Klima-Check

Nicht klimarelevant

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Die CDU-Fraktion hat mit Schreiben vom 05.02.2018 für die Sitzung der Bezirksvertretung 1 um die Beantwortung der folgenden Fragen gebeten.

 

1.       Ist der Verwaltung der derzeitige Zustand des ehemaligen Sportplatzes Holz bekannt?

2.       Wird die Verwaltung bzw. was wird sie unternehmen, um den Platz wieder in Ordnung zu bringen?

 

 

Antwort der Verwaltung

 

Soweit es die Sportanlage Holz betrifft ist festzuhalten, dass der Bereich der „BMX-Strecke“ dem Fachdienst Jugend, Soziales und Wohnen, Abteilung Kinder- und Jugendförderung organisatorisch zugeordnet ist und die Pflege von dort bzw. den Jugendlichen organisiert wird.

 

Die vorgetragene Kritik auch der der jungen Leute an der BMX-Anlage bezieht sich nicht auf Müll, sondern darauf, dass die Anlage nur teilweise befahrbar ist.

 

Die Anlage hat insgesamt 6 sogenannte „Lines“ (befahrbare Spuren mit einer Lehmschicht) mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Diese „Lines“ müssen regelmäßig „geshapet“ (geformt/gepflegt) werden, damit die Befahrbarkeit möglich ist. Dies muss regelmäßig und dauerhaft erfolgen.

 

Geschieht dies nicht, ist die Befahrbarkeit zunächst nicht mehr so gut möglich, geschieht dies weiterhin nicht, werden die Lines durch Wildwuchs unbefahrbar. Für die Sicherung der Befahrbarkeit müssen die Lines sehr oft bearbeitet/“geshapet“ werden. Das “Shapen“ der Anlage gehört also zum Befahren dazu und liegt in der Verantwortung der BMX-Fahrer/innen selbst. Es war von vornherein vorgesehen, dass das „Shapen“ der Anlage von den BMX-Fahrer/innen selbst geleistet wird. Die Technischen Betriebe Remscheid haben jährlich zu Saisonbeginn die Anlage von Wildwuchs gesäubert und kontrollieren die Anlage regelmäßig. Die Jugendförderung unterstützt die Fahrer/innen mit Material und steht als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Nachdem die erste Generation der BMX-Fahrer/innen die Anlage nicht mehr genutzt und dauerhaft gepflegt hat, hat sich die Zahl der Nutzer/innen verringert und verjüngt. Dadurch war es den jungen Fahrer/innen nicht mehr möglich, alle sechs „Lines“ regelmäßig zu „shapen“ und damit in befahrbarem Zustand zu halten. Da die Fahrer/innen jünger und zum Teil noch nicht so versiert sind, haben sie lediglich die einfacher befahrbaren Lines gepflegt. In der letzten Zeit sind nur noch zwei Lines von den Fahrer/innen gepflegt und damit befahrbar gehalten worden.

 

Im September 2017 hat ein BMX-Fahrer eine Facebook- Gruppe gegründet, mit dem Ziel, den Zustand der Anlage zu verbessern. Ihm ist bewusst, dass dies nur mit einer größeren Zahl von Helfer/innen und BMX-Fahrer/innen möglich ist.

Im Rahmen der Aktion „Zeitungstreff“ des RGA haben sich zwei Schüler der EMA mit dem Thema befasst, ihr Artikel wurde im Remscheider General-Anzeiger am 29.01.2018 veröffentlicht. Sie fahren selbst auf der BMX-Anlage und wünschen sich ebenfalls eine Verbesserung der Situation.

 

Die Kinder- und Jugendförderung und die Technischen Betriebe Remscheid werden sich Mitte März mit den Fahrer/innen treffen, um gemeinsam zu überlegen, wie der Zustand der Anlage verbessert werden kann und wie mehr Unterstützer/innen gewonnen werden können.

 

Der Bereich des Bolzplatzes wird vom Fachdienst Sport und Freizeit gepflegt, grundsätzlich in 4 wöchiger Kontrolle durch Mitarbeiter vom Stadion Reinshagen.

 

Zusätzlich wird in kürzeren Intervallen oder nach Bedarf ein Außendienstmitarbeiter des Fachdienstes Sport und Freizeit beauftragt, die Anlage zu kontrollieren und Verunreinigungen zu beseitigen.

 

Missbräuchliche Nutzungen sind bei Sportanlagen ohne dauerhafte Beaufsichtigung vor Ort  vor Ort nicht zu verhindern, die üblichen Maßnahmen (Hinweisschild/Vorhängeschloss) führen erfahrungsgemäß zu keiner Verhaltensänderung.

 

 

 

In Vertretung

 

Neuhaus

Beigeordneter

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister