BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:15/4785  
Aktenzeichen:4.12.2
Art:Mitteilungsvorlage  
Datum:04.04.2018  
Betreff:Antwort auf die Anfrage der Ratsfraktion „Die Linke“ vom 13.02.2018:
"Gewerbeflächen in Remscheid"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Mitteilungsvorlage Dateigrösse: 163 KB Mitteilungsvorlage 163 KB
Dokument anzeigen: Bahnhof Lennep Plan Dateigrösse: 2 MB Bahnhof Lennep Plan 2 MB

Klima-Check

Gemäß Abstimmung mit dem FD 3.31 besteht kein Bezug zu klimarelevanten Aspekten (Klimaschutz und Klimawandel).

 

Mitteilung der Verwaltung

Die nachfolgende Information wird zur Kenntnis genommen.

 

Aktueller Sachstand der Planungen und Vermarktung Gewerbegebiet Bahnhof Lennep:

 

Die Vermarktung des Gewerbegebietes Bahnhof Lennep stellt sich wie folgt dar

(siehe Anlage, beiliegenden Plan):

 

1.         Das Grundstück, ca. 2.854 qm groß, wird zur Zeit drei Remscheider Firmen angeboten, die eine gemeinsame Nutzung des Areals beabsichtigen. Die Abstimmungsgespräche laufen. Das Ziel ist der Verkauf des Grundstücks an die Firmen bis ca. Herbst 2018.

 

2.         Das Grundstück, ca.824 qm groß, wurde verkauft. Hier haben sich die Firmen

-            Köln & Ringelmann Bauunternehmung GmbH,

-            Klostermann Ingenieurbüro und Vertriebsgesellschaft mbH

angesiedelt.

Ein Grundstück im Osten der Fläche für einen Radweg in der Größe von ca. 185 qm wurde gesichert und zunächst an die Firma Köln & Ringelmann Bauunternehmung GmbH verpachtet.

 

3.         Das Grundstück, ca. 2.067 qm groß, wurde verkauft. Hier haben sich die Firmen

-            Haarslev Industries Press Technology GmbH & Co. KG (Maschinenbaukomponenten),

-            Aktec GmbH (Herstellung von Maschinen für die Textil- und Bekleidungsherstellung und die Lederverarbeitung)

angesiedelt.

Ein Grundstück im Osten der Fläche für einen Radweg in der Größe von ca. 229 qm wurde gesichert und an die Firma Aktec GmbH zunächst verpachtet. Zudem ein gewerbliches Grundstück in der Größe von ca. 284 qm. Dieses Grundstück wird nach einer Änderung des Bebauungsplanes an die Firma Aktec GmbH verkauft.

 

4.         Das Grundstück, ca. 4.960 qm groß, wurde verkauft. An diesem Standort haben sich die Firmen

-         Motion Solutions GmbH / moso (Bewegungslösungen für Behinderte Menschen (Inklusion)),

-         Holthaus Medical GmbH & Co. KG,

-         Recenso GmbH (Entwicklung und Realisierung von Technischen Anlagen),

-         depa ingenieure GbR (TGA)

angesiedelt.

 

5.         Das Grundstück, ca. 5.707 qm groß, wurde verkauft. Dieser Standort  wird von der Firma Ratz Aqua & Polymer Technik GmbH & Co. KG (Kunststoffformgebung, Beckenbau und Filtertechnik) genutzt.

 

6.         Das Grundstück, ca. 10.000 qm groß, wurde an eine Remscheider Firma verkauft. Zu diesem Grundstück gibt es einen genehmigten Bauantrag. Die Bebauung wird voraussichtlich in ca. 2 Jahren umgesetzt.

Ein Teil der Fläche, ca. 3.000 qm, wurde inzwischen an einen Dritten weiterverkauft. Diese verkaufte Fläche wurde mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung einer Remscheider Firma angeboten. Entsprechende Gespräche zwischen dem Vertreter des neuen Eigentümers und der Remscheider Firma wurden und werden geführt.

 

7.         Das Grundstück, ca. 2.098 qm groß, wurde verkauft. An diesem Standort hat sich die Firma Mannel Magnettechnik GmbH & Co. KG  (Magnetsysteme) angesiedelt.

 

8.         Auf dem Grundstück, ca. 3.000 qm groß, wurde die Freiwillige Feuerwehr Lennep angesiedelt. Das Grundstück befindet sich im Eigentum der Stadt Remscheid.

 

9.         Das Grundstück (9 und 10), ca. 8.735 qm groß, wurde einer Remscheider Firma zum Kauf angeboten.

 

 

Kriterien zur Vergabe von Gewerbeflächen in Remscheid:

 

Im engen Austausch mit den standortsuchenden Unternehmen werden die genauen Standortanforderungen der Firma definiert (Kauf vs. Miete, Grundstück und Neubau vs. Bestandsimmobilie, Größe Grundstück bzw. Größe Nutzfläche im Bestand, Arbeitszeiten, Zeithorizont, zukünftige Nutzung aktueller Standort, etc.). Im Rahmen dessen werden im Dialog unternehmensbezogene Informationen aufgenommen (Firmenhistorie, Branche, Mitarbeiteranzahl und -entwicklung, Investitions- und Wachstumsabsichten, ggf. Regelungen zur Unternehmensnachfolge, etc.). Das Zusammentragen aller Informationen zeigt auf, ob das Unternehmen auf ein den Standortanforderungen entsprechendes verfügbares Gewerbegrundstück hingewiesen werden kann, welches für das jeweilige Verlagerungs-, Erweiterungs- oder Ansiedlungsvorhaben geeignet sein könnte. Im fortschreitenden Prozess werden bei Bedarf weitere Angaben z.B. zur Bonität des Unternehmens eingeholt. Sollte es bei einem verfügbaren Gewerbegrundstück zu einer Konkurrenzsituation kommen, so wird nach wirtschaftsfördernden Aspekten über einen möglichen Verkauf abgewogen. Diese Abwägung ist bei einem Verkauf eines städtischen Grundstücks möglich, bei privaten Flächen liegt die Verkaufsentscheidung beim jeweiligen Eigentümer. Städtische Flächen betreffend wird grundsätzlich auf ein nachhaltiges Verhältnis von Grundstücksgröße zu Anzahl der Mitarbeiter geachtet.

 

 

Angaben zu Flächenanfragen, die nicht bedient werden konnten:

 

Im Jahr 2017 wurden 33 Grundstücksgesuche / -anfragen (ca.499.000 qm) an die Wirtschaftsförderung der Stadt Remscheid gestellt.

Von diesen Gesuchen konnten 14 (430.000 qm) auf Grund der Größe (10.000 qm bis 80.000 qm) der angefragten Flächen und der dazugehörigen Ausweisung (GI / SO / großflächigen EH -Flächen) nicht bedient werden.

19 Flächengesuche aus 2017 (69.000 qm) sind derzeit noch in Bearbeitung,

-     5 davon warten auf die zu entwickelnden Gewerbeflächen (ca. 30.500 qm)

-     3 Anfragen werden derzeit verhandelt im Bereich Karlstraße am Bahnhof Lennep (ca. 11.000 qm)

-     für die restlichen Anfragen versucht die Wirtschaftsförderung private Gewerbeflächen zu finden, 2 Firmen wurden mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung  in 2018 fündig.

 


Finanzielle Folgen und Auswirkungen

Voraussichtlicher Aufwand und voraussichtliche Auszahlungen im laufenden Jahr und in Folgejahren

keine

Die erforderlichen Haushaltsmittel sind im Ergebnis- und Finanzplan enthalten

entfällt

 


In Vertretung

 

Heinze

Beigeordneter

 

 

 

 

 

Mast-Weisz

Oberbürgermeister